Überlebenskünstlerin | Lassen wir unsere Kinder Barfuß gehen!
15815
post-template-default,single,single-post,postid-15815,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-10.1.1,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

Lassen wir unsere Kinder Barfuß gehen!

Lassen wir unsere Kinder Barfuß gehen!

DIE GESCHICHTE DER SCHUHE IST EBENSO DIE GESCHICHTE DER FUßFEHLSTELLUNGEN..

Jetzt wo die Tage immer wärmer werden, laufe ich wie verrückt durch die Schuhgeschäften Wiens- „Nein“, ich habe keinen Schuhtick, ich suche bloß passende Sommersandalen für meinen Sohnemann. So schwer kann das doch nicht sein? Ich muss zugeben, wir haben da schon höhere Ansprüche, da er in den Winter- und Übergangsmonaten nur Barfußschuhe unseres Lieblingsherstellers trägt, die eine hauchdünne Sohle haben und der Schuh nicht wie ein Gips am Fuß meines Zwerges wirkt. Nach einstündiger Suche und ohne Erfolg, habe ich bemerken müssen, dass es kein Wunder ist, dass bei Erwachsenen und heutzutage schon bei sehr vielen Kinder und Jugendlichen körperliche Fehlstellungen und die damit verbundenen Beschwerden auftreten. Es gibt zahlreiche Markenschuhe, die je nach Geschmack vielleicht nett aussehen, aber die Passform führt leider dazu, dass wir unsere Füße nicht mehr richtig benutzen.

Das ständige Tragen von Schuhen und vor allem das von falschem Schuhwerk führt dazu, dass wir die kleinen wichtigen Muskeln unserer Füße kaum noch trainieren, die Folgen sind Fußdeformationen. Diese Fehlstellungen wirken sich auf unser gesamtes Skelett aus und können üble Beschwerden verursachen. Je seltener Bänder, Muskeln und Sehnen belastet werden, umso eher bilden sie sich auch wieder zurück- Use it or loose it! Die Lösung: Geht so oft wie es euch möglich ist Barfuß und gibt vor allem euren Kids die Möglichkeit das auch zu tun. Selbstverständlich geht das nicht das ganze Jahr über, jedoch die meisten Kinder hassen Schuhe sowieso und versuchen sie sich, bei bester Möglichkeit von den Füßen zu reißen. Wir Eltern sehen dies nicht immer gern, da wir Verletzungen fürchten, aber eigentlich machen unsere Kleinen genau das Richtige, Evolutionsbiologisch ist es unnatürlich Schuhe zu tragen. Kinder wollen den Boden unter ihren Füßen spüren, so wie sie den Tastsinn mit ihren kleinen Händchen entdecken, wollen sie auch mit ihren Fußsohlen Reize aufnehmen, die ganz wichtig für die Entwicklung jedes Kindes ist. Nicht zuletzt ist Barfußlaufen ja auch ein sinnliches Erlebnis. Die Grashalme zwischen den Zehen spüren, warmer Sand unter den Füßen – dieses Gefühl entspannt und „erdet“, im wahrsten Sinne des Wortes. Außerdem fördert Barfußgehen die Durchblutung und das Immunsystem wird gestärkt.

Kinder brauchen „festes Schuhwerk“, so wie wir das von unseren Eltern schon gelernt haben, denken wir, dass wir es weitergeben müssen. Nachfrage gibt es auf jeden Fall genügend, denn die Kinderschuhregale sind voll mit meiner Meinung nach völlig überteuerten Schuhklötzen, in die ich die Füße meines Sohnes besser nicht stecken möchte. Jedenfalls dachte ich nicht, dass es so schwierig sein kann. Ich möchte schlichtweg einen Schuh, der es meinem Sohn zulässt seine Füße zu benutzen. Eine Sandale, die an der Ferse nicht erhöht ist, die das Fußgelenk durch zu hartes Material nicht einengt und bei der sich die kleinen Zehen nicht einrollen müssen.

Ich freue mich sehr über Erfahrungswerte und Empfehlungen von euch, was eure Kinder denn so für Schuhe tragen. Mein Tipp kontrolliert so gut es geht die Umgebung, in der ihr mit euren Kindern Barfuß gehen wollt, so vermeidet ihr Verletzungen durch scharfe oder spitze Gegenstände, danach einfach Schuhe weg und los geht’s.

 

 

 

Tags:
, ,
No Comments

Post A Comment

*