Überlebenskünstlerin | Leading Lady- Martina Hirsch
15963
post-template-default,single,single-post,postid-15963,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-10.1.1,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

Leading Lady- Martina Hirsch

Leading Lady- Martina Hirsch


Name: Martina Hirsch

Alter: 40 (12.11.76)

Geburtsort: Wien

Beruf: Dipl. Make Up Artist

Geschwister: 3 Schwestern

Lieblingsspeise: Ungarische Salami, Flügerl

Hobby: EMS, mit Hund spazieren gehen, raus in die Natur so oft es geht

Mein Lebensmotto: schau nach vorne, es kommt immer besseres nach

Das macht mich aus: meine Charakterstärke, ehrlich und sensibel

Mein schönstes Reiseziel: beruflich Schweden, privat Thailand

Eine schlechte Angewohnheit ist: manchmal zu wenig kosequent sein, zB Ernährung, Sport

 

Last but not least Leading Lady- Martina Hirsch. „Ich muss sagen, dass ich so viele lustige und spannende Momente in meiner 16- Jährigen Berufserfahrung gemacht habe, dass ich ein Buch schreiben könnte.“

Ich habe die liebe Martina bei meinem Mitwirken in der 3 Staffel von „Austrias Next Topmodel“ kennengelernt. Sie war damals quasi mein Lieblings Make up Artist und meine Ansprechpartnerin, wenn ich Sorgen oder Probleme während der Show hatte.

Kreative Köpfe haben meist anfänglich mit ihrer Selbstständigkeit zu kämpfen. Die Liebe zum Beruf lässt uns jedoch durchhalten! So auch die liebe Martina, nach 16- jähriger Berufserfahrung hat sie nun den großen Schritt zu einem eigenen „Schminkraum“ gewagt, hier leitet sie Halb- oder Ganztageskurse für jede Frau, die erlernen möchte, wie man sich und andere verschönert, bis hin zur Ausbildung zum Visagist und Dipl. Make Up Artist.

Martina liebt ihren Beruf, der sich nicht nach Arbeit anfühlt und ist glücklich, wenn ihre Kunden zufrieden den Schminkraum verlassen.
Warum hast du dich für deinen Beruf entschieden, was macht ihn für dich so interessant? Welche Ausbildung hast du dafür gemacht?

„Für diesen Beruf habe ich mich entschieden, weil ich selbstständig und sehr flexibel arbeiten kann. Es ist sehr abwechslungsreich, kreativ und vor allem dankbar. Es sind immer verschiede Orte, auch Länder und unterschiedlichste Menschen, die ich kennenlerne. Ich darf Teil des ganzen werden, sei es ein Werbedreh, Modenschau, div. Shootings oder eine Hochzeit…. Es sind spannende und tolle Momente die ich erleben darf.  Eine Friseurlehre und später eine zweite Ausbildung als Dipl. Make Up Artist hat mich auf meinen heutigen Weg gebracht, eine perfekte Kombination.“

Du warst schon Teil des Teams in großen Produktionen wie „Austrias Next Topmodel“. Was war deine bisher spannendste, oder lustigste Erfahrung,  die du als Make up artist machen durftest?

„Das spannende bei den 5 Staffeln ANTM war, dass du nie wusstest wie es sich entwickeln würde. Die spürbare Nervosität der Kandidatinnen, der ständige Zeitdruck der allgemeinen Drehzeit und vor allem in einem großen Team zu arbeiten. Ich hatte die Ehre, dass ich 4 Jahre Lena Gerckes Make Up Artist sein durfte. Eine tolle Zeit! Was ich besonders mochte war, dass man hautnah alle Emotionen und Aufgaben der Mädels mitfühlen konnte. Ich habe bei der ein- oder anderen Ausscheidung geweint, aber auch viel Freude gespürt. Es war sehr emotional. Einfach unglaublich!

Sehr beeindruckend war der Song Contest 2011 in Düsseldorf mit Nadine Beiler und davor die Länderbesuche, wo sie ihre Auftritte hatte. Sie hatte ein wahnsinnige Fangemeinde, man zittert bis kurz vor den Auftritt der vor 40.000 Menschen stattfindet, das muss man erlebt haben.
Ich muss sagen, dass ich so viele lustige und spannende Momente in meiner 16- Jährigen Berufserfahrung gemacht habe, dass ich ein Buch schreiben könnte. Aber lustig sind auf jeden Fall meist Werbedreh´s, so viele Hoppalas, Text Versprecher, gefolgt von Arbeit mit Kindern oder Tieren.“

Dein Beruf bringt auch tolle Reisen mit sich. Was war dein persönliches Traumziel, dass dir durch deine Arbeit ermöglicht wurde?

„Mein absolutes Highlight war Schweden. Ein Winter- Wonderland. Wir waren in Arvidsjaur, im Norden von Schweden. Ich hatte dort ein unglaubliches Glücksgefühl, obwohl ich trotz vieler Schichten Kleidung gefroren habe. Das Schneeknistern, das Skidoo-fahren und die weite Schneelandschaft waren so unglaublich schön. Ich bin so dankbar das erlebt zu haben!“

Du bist ja quasi immer hinter der Kamera tätig und verschönerst Menschen für ihren großen Auftritt. Hat es dich selbst nie gereizt vor die Kamera zu treten?

„Sehr oft habe ich vor der Kamera mitwirken dürfen in Produktionen wie „Lottosieger“, „Trautmann“, „Falco-der Film“, „Tatort“, „Hundstage“, „Kaisermühlen Blues“, „Frischlinge“, Kinowerbungen, Plakatwerbungen uvm. Erfahrungen die mir in vielen Dingen geholfen haben. Jetzt kann ich Situationen besser einzuschätzen und schneller reagieren. Sei es eine passende Frisur, oder ein schneller Make Up wechsel. Nicht zu vergessen, dass es auch immer die Psychologische Komponente gibt!“

Hast du im Laufe der letzten Jahre mal mit dem Gedanken gespielt den Beruf zu wechseln? Wenn ja, warum?

„Niemals, ich liebe meinen Beruf!“

Du hast dich schon vor langer Zeit für die Selbstständigkeit entschieden, wie geht es dir damit?

„Die ersten Jahre waren sehr hart. Viele Assistenten Jobs, die oft nicht bezahlt wurden. Jedoch sind diese Erfahrungen notwendig und unumgänglich, wenn man sich ein Netzwerk schaffen möchte. Da braucht es Durchhaltevermögen und viel Liebe zum Beruf. Die Friseurausbildung hat mir oft geholfen für diverse Jobs gebucht zu werden, denn heute gehört Make Up & Haare einfach zusammen.“

Vor kurzem hast du ein neues tolles Projekt gestartet, der „Schminkraum“. Um was handelt es sich hierbei?

„Seit Anfang dieses Jahres habe ich ein Geschäftslokal übernommen, den Schminkraum.  Das mache ich zusätzlich zu meiner mobilen Tätigkeit. Hier gebe ich nach Terminvereinbarung Halb-oder Ganztageskurse für jede Frau, die erlernen möchte, wie man sich und andere verschönert, bis hin zur Ausbildung zum Visagist und Dipl. Make Up Artist. Die Kurse sind sehr individuell und an jeden speziell angepasst und wer arbeitet nicht gerne mit Luxusmarken wie „Lancome“ , „Ysl“ und „Urban Decay“. Die Kurse sind auf jeden Fall sehr intensiv und umfangreich. Reinigung, Peeling, Pflege und dann kommen erst die Make Up Schritte. Etwas neues und einzigartiges in Wien . Auch Vorbereitungen für einen Polterabend, Geburtstage, Feiern, Events sind möglich.“

 

Wie bist du auf diese Idee gekommen?

Ich unterrichte unheimlich gerne und wollte mir ein weiteres Standbein schaffen.  Die klassischen Make Up Schulen geben nur Ausbildungen zum Make Up Artist, aber nicht für den Endkunden. Somit kann ich jeden erreichen.

Was sind deine aktuellen Projekte und wie soll es mit dem Schminkraum weitergehen?

Regelmäßig mache ich Schminkeinsätze für 3 Luxusmarken. Lancome, YSL und Armani. Da bin ich in verschiedenen Parfumerien, berate, schminke und verkaufe auch. Sonst gebe ich mir größte Mühe den Schminkraum zu bewerben und muss sagen das ich super happy mit der Kundenresonanz bin. Mundpropaganda ist und bleibt die beste Werbung.

 

https://www.martinahirsch.at/schminkraum/

Instagram: martinahirsch

 

 

No Comments

Post A Comment

*